Janis (35)

Ich bin 35 und vor kurzem war ich noch bodenlos frustrierter Absolute Beginner. Nach dem Seminar bei Monika bin ich ein extrem neugieriger Absolute Beginner geworden und sehe der Zukunft positiv entgegen. Viele Sachen sind natürlicher geworden und ich fühle mich im Kontakt zu Frauen selbstbewusster und gehe weitere Schritte.

In meiner Familie gab es sehr wenig Zärtlichkeit. Ich lernte nie, wie sich so etwas anfühlt, Mama und Papa waren keine Vorbilder dafür. Gleichermaßen war immer der Wunsch vorhanden, dies selbst zu erleben. In meinem Leben träumte ich von der Welt, die hinter dem liegen möge, was es in meiner Familie gab. Ich startete unzählige Versuche auf Frauen zuzugehen, verliebte mich immer zu schnell und wurde immer zurück gewiesen. Alleine stand ich da und fragte mich: Was habe ich verbrochen, dass ich auch außerhalb meiner Familie dies nicht erleben darf? Die Antwort findet sich weiter unten.

Ich wollte dies nicht akzeptieren und suchte mir Hilfe in Form von Therapie und versuchte unzählige andere Dinge, über die verschiedensten und skurrilsten Interessen, Beziehungen anzubahnen. In der Therapie ging es dabei immer nur um "das Problem", "die Ursache" und meine Familie. Schon vor 10 Jahren fragte ich einen Therapeuten einmal: "Was, wenn nichts falsch ist, wenn einfach nur etwas fehlt? Was, wenn die Erfahrung fehlt? Und wie mache ich die denn nun?" Diese Frage stellte ich mehreren Therapeuten - ich bekam wirklich nie eine Antwort. Mir wurde nie erklärt, wie das mit dem Körperkontakt geht. Dass der Körper überhaupt so etwas wie ein Sinnesorgan ist und man dieses spüren lernen müsse. Wie fängt man so etwas an? Antworten beliefen sich zwischen "das werden Sie schon sehen" oder "lassen Sie die Frau doch einfach mal machen". Mein Frust, dass mir niemand so richtig zu helfen wusste, wuchs über einige Hochhäuser hinaus.

Irgendwann schloss ich damit ab und begann mich nach einem Coach umzuschauen. Indirekt wurde ich auf das Buch und Seminar von Monika Büchner aufmerksam. Ich las das Buch und dachte mir - ja genau! Endlich jemand, der es verstanden hat und auch noch lösungs- anstatt problemorientiert denkt!

So machte ich das Seminar bei Monika. Dabei gab es zwei immens wichtige Erkenntnisse:

1.) Zu erleben, dass ein Körper auf einen anderen Körper reagiert und dort eine ganze Welt der Kommunikation zu entdecken ist. Ich wünschte mir dies immer, nur hatte ich keinen Zugang dazu und konnte es nicht artikulieren. Vielleicht ungefähr so, wie stumme Menschen Sätze denken, aber nicht aussprechen können. Mir ist klar geworden, dass in Bezug auf den Körper man dies nicht in Gesprächen lernen kann. Es geht wirklich nur über konkrete Berührungen. Es war tatsächlich so als hätte es nach dem Seminar "Klick!" gemacht, und ich fing an, mich in dieser neuen - doch gar nicht so entfernten - Welt zurecht zu finden.
 
2.) Zu lernen, dass diese Kommunikation in kleinen Stücken stattfindet und wie man sich gegenseitig immer wieder Rückmeldungen gibt, um immer in Kontakt zu bleiben. Auf eine Frau zuzugehen bedeutet ja erst mal nur zu testen, wie ihre Reaktion ist. Dies klingt simpel aber gerade diese Behutsamkeit fehlt den meisten Menschen. Zu lernen, wie sowas funktioniert und wie man dann immer weiter über kleine Rückmeldungen (nicht nur verbal, sondern auch körperlich) aufeinander zugeht. Dies schuf Vertrauen. Beispiele sind, eine Frau anzulächeln, ihr zuzuzwinkern oder ein Kompliment zu machen - das nur als ein kleines Abtasten ihrer Reaktion. Wenn es sich gut anfühlt, sind Körperkontakte genauso weitere kleinere Schritte.

Auf die Frage von zuvor, "was ich verbrochen habe, dass ich auch außerhalb meiner Familie auch nie Zärtlichkeit erleben durfte?" ist meine Antwort:

In Sachen Körperkommunikation war ich ein Neutrum. Selbstverständlich bekam ich so nur Zurückweisungen! Diese Sache muss man lernen. Aber wie, wenn man selber nicht "qualifiziert" ist und es keine Bezugspersonen gibt?!? Dann wird es schwierig - dann ist man tatsächlich verloren. Ich denke, das ist die Situation, in welche Absolute Beginner geraten. Sie können es nicht geben (da sie es noch nicht kennen) und daher kommt auch nichts vom Anderen - man nimmt einfach an dieser Welt der Kommunikation nicht teil. Es geht dann wirklich nicht ohne fremde Hilfe, und ich bin sehr dankbar darum, diese in dem Seminar von Monika bekommen zu haben.
 
Ich kann nur jeden Absolute Beginner ermutigen, diesen Schritt ebenfalls zu gehen.

Liebe Grüße

Janis
 
Das nächste Seminar:
(A) LIEBESSCHULE FÜR ABSOLUTE BEGINNERS – 2020 
Wann: 2. bis 3. Mai 2020
Wo: Frankfurt am Main